Neueste Infos

Haushaltsrede 2017

 Sehr geehrter Herr Bürgermeister Ackermann, meine Damen und Herren,

bei der Verabschiedung der Haushaltssatzung geht es ja eigentlich nur um die reine Festlegung, welche Mittel im kommenden Jahr wofür ausgegeben werden sollen. 

Weiter lesen...

Rückblick auf Brasilienreise 2016 Sonne, Caipis und jede Menge zu entdecken

Ende Oktober machten sich sieben Mitglieder der Jungen Union Hambrücken auf den Weg in den Osten Südamerikas nach Brasilien.
Weiter lesen...

Ferienprogramm 2015 - Geocaching

Am Freitag, den 21.08.2015, lud die Junge Union Hambrücken im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Hambrücken zu einem Geocaching Wettbewerb ein.
Weiter lesen...

Aktuelles

Rückblick auf Brasilienreise 2016 Sonne, Caipis und jede Menge zu entdecken

Aktuelles >>
Ende Oktober machten sich sieben Mitglieder der Jungen Union Hambrücken auf den Weg in den Osten Südamerikas nach Brasilien. Das erste Ziel unserer Reise war die wohl bekannteste Stadt Brasiliens, Rio de Janeiro. Nach einer langen Anreise von Frankfurt über Sao Paolo nach Rio wurden wir am Flughafen mit sommerlichen Temperaturen begrüßt und von unserem Reiseführer Jose erwartet, der uns während unseres Aufenthalts viele Ecken der Stadt zeigte. Rio, eine Stadt in der Arm und Reich annähernd Tür an Tür leben (Favelas direkt im Anschluss an Villen), bietet viele Highlights, die wir uns natürlich nicht entgingen ließen. Von der Christus Statue "Cristo Redentor" auf dem Corcovado, auf den Zuckerhut, zum Maracana-Stadion, Besichtigung des Sambadromos und eine Strand-Tour, zu den schönsten Stränden Copacabana, Ipanema und Leblon, ließen wir nichts aus. Der letzte Tag in Rio begann mit einem Besuch der Konrad-Adenauer-Stiftung, bei der wir viele Informationen und wichtiges Hintergrundwissen über die politische und kulturelle Gesamtsituation in Brasilien erfahren durften.
Der zweite Teil unserer Reise führte uns weiter nach Iguazú. Dort erwarteten uns die Iguazú-Wasserfälle. Die Fälle liegen sowohl im argentinischen Nationalpark Iguazú als auch im brasilianischen Nationalpark Iguaçu, beide Seiten wurden von uns erkundet. Ebenso konnten wir uns bei einem Hubschrauberflug ein Bild von oben machen, der krönende Abschluss war eine Bootsfahrt direkt unter die Wasserfälle. Die atemberaubende Natur des Nationalparks erlebten wir bei einem Rundweg an den Fällen entlang und im nahegelegenen Vogelpark. Hier konnten wir heimische Vogelarten und Reptilien und die vielfältige Flora bestaunen. Weiter ging es zum weltweit größten Wasserkraftwerk Itaipu und der dazugehörigen Itaipu-Staumauer sowie des Itaipu-Stausees am Paraná an der Grenze zwischen Paraguay und Brasilien.
Last but not least führt uns unsere Reise nach Guabiruba eine kleine Stadt im Bundesstaat Santa Catarina. Mit „waschechtem“ Badisch wurden wir von unseren Gastfamilien herzlich empfangen. Während des einwöchigen Aufenthalts in Guabiruba lernten wir viele nette Menschen kennen, schlossen neue Freundschaften und machten weitere Ausflüge nach Brusque, Camboriú, Bombinhas und Florianópolis. Nach den sechs Tagen Aufenthalt in Guabiruba hieß es leider Abschied nehmen und für uns ging es von 34 Grad Außentemperatur zurück ins kalte Deutschland.
Ein Großer Dank an alle die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben, besonders an unsere Gastfamilien in Guabiruba und Eva Baron die den Kontakt nach Brasilien herstellte. Nicht vergessen möchten wir auch die Unterstützung durch die Badisch - Südbrasilianische Gesellschaft
e. V. sowie deren Schwesterorganisation in Brasilien, die ACIC. Noch heute sind wir in enger Verbindung mit unseren Gastfamilien und freuen uns schon auf ein Wiedersehen in Deutschland im September.
 
 
 
Weitere Bilder finden Sie auf unserer Facebookseite!
Zurück